Press

 

Irish & Scottish folk, folkrock, country, pop, rock - and more!    We guarentee an audience an unforgettable night, with plenty of jokes, audience interaction and a great easy going atmosphere.                                                                                   

We´re available for birthdays, weddings, irish nights, company parties, corporate events, anniversaries, house parties…        just ask ! 


Gäste singen mit

20. März 2018, 21:06 Uhr


CT Krumbach

Die Celtic-Tree-Band begeistert das Publikum im Gastehaus `Am Kirchlein´ in Krumbach mit Irish und Scottisch Folk und Folkrock.(Foto: ws) Biebertal John Morell (Gitarre und Gesang) aus Schottland und Siobhan Prendergast (Gesang, Tin Whistle und Shaker) aus Connemara sowie Bass-Gitarrist Peter Herrmann presentierten Irish und Scottisch Folk und Folkrock.


Von Klaus Waldschmidt

Die Celtic-Tree-Band begeistert das Publikum im Gästehaus »Am Kirchlein« in Krumbach mit Irish und Scottich Folk und Folkrock. (Foto: ws)

Viel musikalische Power, Humor und Temperament kennzeichneten das Konzert der Celtic-Tree-Band im Gästehaus »Am Kirchlein« in Krumbach – und dies am irischen Nationalfeiertag, dem St. Patrick’s Day. Die Band mit John Morell (Gitarre und Gesang) aus Schottland und Siobhan Prendergast (Gesang, Tin Whistle und Shaker) aus Connemara sowie Bass-Gitarrist Peter Herrmann präsentierten Irish und Scottich Folk und Folkrock erster Klasse. Beflügelt wurde die Band noch durch den Sieg der Iren über die Engländer im Rugby an diesem besonderen Tag.

Das Motto »Spaß und Freude an der Musik« sprang von Anfang an auf die 50-köpfige Zuhörerschar, die teilweise in der irischen Nationalfarbe grün gekleidet war, über. Passende Getränke wie Whiskey und »Guinness« fehlten auch nicht. Siobhan Prendergast – ehemals Inhaberin des »Irish Pub« in Gießen – moderierte das Konzert zudem mit viel Temperament. Es gelang ihr sogar, einige zum Tanzen auf kleinstem Raum zu animieren. Immer wieder sangen die Gäste die Refrains der Lieder, die auf großen Tafeln angezeigt wurden, mit. Für die Songs gab es viel Applaus. Zum Repertoire gehörten unter anderem »Dirty old town«, »Whiskey in the jar«, »Sailing«, »Summer wine« sowie »Boat on the river«. »Loch Lomond« und »Star of the county Down« rundeten das exzellente Konzert ab.



Stadtfest beginnt mit Gratis-Getränken

"3 Tage Marburg“ beginnt am Freitag. Die Veranstalter erwarten mehr als 100 000 Festbesucher. Höhepunkte sind die Abendkon­zerte und das Drachenboot­rennen. Die OP zeigt die Standorte aller Bühnen.

DSC04680-Edit-Edit-Edit-Edit DxO-1

Marburg. Wie viele Schläge braucht der Neue? Diese Frage werden sich wohl viele Besucher der offiziellen Stadtfesteröffnung (heute um 18 Uhr auf dem Marktplatz) stellen, wenn Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies (SPD) erstmals den Fassbieranstich wagt. Danach werden Freibier und andere Gratisgetränke ausgeschenkt.Den ersten musikalischen Auftritt haben heute „Celtic Tree“ – eine Folkrock-Gruppe – um 19 Uhr auf dem Marktplatz. Um 20 und 22 Uhr folgen weitere Konzerte auf der dortigen Bühne.Zur gleichen Zeit wird es auch Musik auf den Bühnen im Schlosspark und in der Lutherischen Pfarrkirche geben.

Juli 2016







Lich 19.03.2014 Giessener Anzeige.

Ein mitreißendes Konzert bekamen die „Schluckspecht“-Besucher geboten.

Ein mitreißendes Konzert fand im Licher Bierhaus/Bistro „Schluckspecht“ statt. Folkmusik aus Irland und Schottland war angesagt und lockte Musikfreunde in Scharen in das Lokal in der Licher Altstadt. Im Rampenlicht stand ein Trio, das in dieser Formation zum ersten Mal live zu erleben war. Der Gitarrist und Sänger John Morrell aus Schottland trat schon öfter gemeinsam mit Siobhan Prendergast aus Conemara/Irland (Tin Whistle und Gesang) auf. Vor wenigen Wochen erst lernten der Flötist und der Gitarrist den versierten Fiedler Ed Westerdale aus Manchester/England kennen. Schon nach wenigen Proben war das Debütkonzert bei den Licher Kulturtagen möglich. „Celtic Tree“ wird sich das Trio nennen, verriet Siobhan Prendergast – vielen Fans auch als ehemalige Wirtin des Gießener „Irish Pubs“ noch bekannt – in einer Spielpause. Das Trio zog alle Register aus den irischen oder schottischen Songbooks und das Publikum sang bei den bekannten Weisen kräftig mit. Stiller wurde es bei Liedern wie „Ye Jakobites by name“ oder „Rare old mountain dew“, die nur wenigen Zuhörern bekannt waren. Aber es gab auch ein Quantum Rock und Pop auf die Ohren. Natürlich durfte auch das nicht fehlen, was unter „Jigs and Reels“ zu verstehen ist. Da zeigte sich deutlich, dass alle drei Musiker etwas von ihrem Handwerk verstehen. Nicht nur die Musik, sondern auch die lockere Art der Moderation kam beim Publikum an. Es war ein gelungener Abend mit höchstem Spaßfaktor.



1033863 1 articlegross pax vh treiss 060616

     Celtic Tree spielen Live

Foto & text : Giessener Allgemeine

Dem Festival-Motto gemäß, verlief der Nachmittag und Abend unter dem Motto »Jung und Alt«. Alle Generationen und Nationalitäten waren vertreten, Auftritte von Tanzgruppen und Chören aus Treis, der Sternstunden-Band und dem Duo »Celtic Tree«, das sind John Morrell (Akustikgitarre) und Siobhan Prendergast (Whistle) mit irischer/schottischer Musik, wurden geboten.


http://www.giessener-allgemeine.de/Home/Kreis/Staedte-und-Gemeinden/Staufenberg/Artikel,-Treiser-bauen-Zelt-beim-Open-Air-auf-_arid,648113_regid,1_puid,1_pageid,44.html


Grünberg

07.09.2015

                   Ein Abend mit „Celtic Tree“

GRÜNBERG - (red). Für Samstag, 12. September, um 20 Uhr lädt der Barfüßer-Förderkreis Kultur Grünberg zum „Irish & Scottish Folk“- und Pop-Konzert ins Barfüßerkloster Grünberg ein. Auf der Bühne stehen „Celtic Tree“. Gitarrist und Sänger John Morrell aus Edinburgh/Schottland trat schon öfter gemeinsam mit Siobhan Prendergast aus Connemara/Irland (Tin Whistle und Gesang) auf. Hinzu kam der Fiedler Ed Westerdale aus Manchester/England. Ab 19 Uhr geöffnet ist die mobile Whiskybar „Angel’s Share“. Karten gibt es im Vorverkauf in der Buchhandlung Reinhard und bei der Wenzel OHG für zwölf Euro; an der Abendkasse beträgt der Eintritt 14 Euro.

Grünberg (ts). Nach Schottland, England und Irland entführte das Trio »Celtic Tree« seine rund 80 Zuhörer im Barfüßer Kloster. Neben Folk-Songs gab es auch Titel aus den Bereichen Pop, Rock und Country zu hören.

                                             



                              Irland: mehr als die Musik

von Juliane Schneider © 2016 Frankfurter Neue Presse

Zweimal im Jahr veranstaltet die Stadt einen irischen Abend. Die Temperatur passte zum Thema, das Wetter war eher zu gut.

Bad Soden. 

Die bombastische Stimmung in den irischen Pubs wird Heinrich Bielek nie vergessen. Bei einer Urlaubsreise auf der grünen Insel war er dort gerne eingekehrt. „Dagegen sind unsere Gaststätten echte Schlafzimmer“, schmunzelt der Schwalbacher.

So ist es für ihn ein liebgewordenes Ritual, zu den irischen Abenden ins benachbarte Bad Soden zu gehen, die es dort zweimal jährlich im Freien gibt. Samstagabend spielten wieder zwei Gruppen in der Kulturscheune am Quellenpark auf. Bei Kilkenny und Guinness und bestem Wetter ließen es sich die zahlreichen Besucher gutgehen.

Den Auftakt machten die „Celtic Trees“, diesmal allerdings ohne Fiddler. Der sei krank geworden, erklärte Sängerin Siobhan Prendergast, die aus Irland stammt. Doch sie und ihr schottischer Kollege, der Gitarrist und Sänger John Morell, sorgten auch als Duo für Stimmung und jede Menge Show. Immer wieder forderten sie das Publikum zum Mitsingen und -klatschen auf, was besonders gut bei dem Evergreen „The wild Rover“ klappte, wechselweise mit seiner deutschen Umdichtung „An der Nordseeküste“. „Ich könnte mir gut vorstellen, sie demnächst mal als Hauptgruppe einzuladen“, lobte Organisator Michael Reitinger von der Stadt Bad Soden.

Nach einer kurzen Umbaupause übernahmen die „Celtic Chakra“ das musikalische Ruder. Seit vielen Jahren schon sind die vier Musiker im Rhein-Main-Gebiet eine feste Größe. Mit einem irischen Lied begannen sie, erst langsam dann schnell, als sich Manfred sich das Banjo schnappte, jubelte das Publikum.

Die Bewirtung hatten – wie gewohnt – die Schwalbacher Kegler übernommen. Ihre hohen, grünen St.Patricks-Day-Hüte verliehen zusätzlichen irischen Flair. 

 Der nächste irische Abend in Bad Soden ist für den 10. Oktober geplant.

Artikel vom 20.04.2015, 03:30 Uhr (letzte Änderung 20.04.2015, 03:30 Uhr)

Artikel: http://www.fnp.de/lokales/main-taunus-kreis/Irland-mehr-als-die-Musik;art676,1362385

                                


                             Live Music Im ZIBB Giessen

     Am vergangenen Freitagabend war das Zentrum für interkulturelle Bildung und Begegnung ganz im Zeichen der irisch-schottischen Gesellschaft dekoriert. An diesem Abend konnte man die wunderbare irische und schottische Landschaft bewundern und die Gastfreundschaft der Menschen kennenlernen. Zu Beginn der Veranstaltung gab es eine kleine Stärkung von Martin Prendergast, zusammen mit unterschiedlichen typisch irisch-schottischen Getränken, nämlich irisches Bier und Liköre, die bei solch einer Veranstaltung natürlich nicht fehlend dürfen. Das Trio Celtic Tree präsentierte dem Publikum ein abwechslungsreiches Programm an Musik, Gesang und Geschichten. John Morrell, ein schottischer Gitarrist und Sänger, Siobhan Prendergast mit ihrer irischen Flöte und ihrem Gesang, sowie Norbert Völker aus Darmstadt an der Geige brachten das Publikum zum mitsingen und zum tanzen. Auch eine Einlage von Marco Kreissl gab es sowohl mit dem Dudelsack, als auch mit der irische Trommel Bodhran und kam beim Publikum gut an. In gemütlicher Atmosphäre konnten die Besucher die irisch-schottische Gesellschaft etwas kennenlernen und sich vom Klang der Musik und der heiteren Stimmung gleiten lassen.


© John Morrell 2016